Menu

Menu

Ny Kirstineberg ApS
Ny Kirstinebergvej 7-9
DK-4800 Nykøbing Falster

+45 70 279 279
hvid@nykirstineberg.com

Pinterest Facebook Instagram

Über uns

 

Ihr Wirtspaar

Ny Kirstineberg Gods wird heute von Maria Hvid und Martin Kronborg und unseren fünf Kindern betrieben. Wir leben unseren gemeinsamen Traum, jeden Tag, wenn wir die Augen aufschlagen, und wir freuen uns darüber, dieses einzigartige Erlebnis mit unseren Gästen teilen zu können.

Die Kombination aus unserer Freude am Zusammentreffen von Menschen, Einrichtung und Gebrauchskunst, jeder Menge Platz, umgeben von einer herrlichen Natur, verbindet sich zu einer höheren Einheit, und wir glauben, dass Sie das hier auf Ny Kirstineberg Gods spüren können.

Maria hat viele Jahre Erfahrung im Einzelhandel im Bereich der Inneneinrichtung und Gebrauchskunst, mit einem ausgeprägten Sinn für einen guten Service. Sie ist sehr engagiert, wenn es darum geht, eine Stimmung zu schaffen, und tut dies mit Stil. Die Schlüsselwörter sind Seele, Stimmung und Nähe.

Martin hat mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Durchführung von Veranstaltungen, Teambuilding, Sitzungen und Konferenzen und ist heute Besitzer des Eventbüros Funky Business. Martin ist ein engagierter, kreativer Geist mit einer pragmatischen und positiven Herangehensweise an die Möglichkeiten, die das Leben bietet. Er liebt es, Menschen zu treffen und einzigartige Augenblicke zu schaffen, die einen Unterschied machen.

 

 

Die Geschichte von Ny Kirstineberg Gods.

 

 
 

Im Jahr 1766 wurde der gesamte Besitz der Krone auf Falster verkauft. Dies geschah auf einer Auktion am 9. September 1766. Die Güter der Krone wurden in 10 Haupthöfe aufgeteilt, die versteigert wurden.

Der Haupthof 7 bestand aus Klodskov mit den dazugehörigen Bauerngütern. Die gesamte Fläche belief sich auf 1044 Morgen Land. Der Haupthof bestand aus Klodskov mit den dazugehörigen Bauerngütern in den Gemeinden Ønslev, Tingsted, Stadager und Brarup. Das Gut wurde von Peter Thestrup gekauft, der später seinen Freund Hans Tersling zum Miteigentümer machte. Daher kommt der Name Vennerslund (deutsch: Freundeshain). Der Gesamtpreis betrug 59724 Reichstaler. Ny Kirstineberg liegt heute auf einem Teil des Bodens, der zuvor zu Vennerslund gehörte.

Ursprünglich waren die Böden von Klodskov, das in der Gemeinde Ønslev lag, ausgelegt worden, aber die neuen Eigentümer erhielten im Sommer 1767 vom König die Erlaubnis, den Haupthoftarif nach Stadager zu verlegen und das aufgelöste Gut Stadager neu zu errichten.

Die neuen Eigentümer mussten einen Gutshof von Grund auf bauen. Das Material wurde in Nykøbing gekauft und stammte zum Großteil vom Schloss Nykøbing, das gerade abgerissen wurde..

Hans Tersling und Peter Thestrup hatten viele Probleme mit ihren Bauern. Die Böden von Vennerslund erstreckten sich von Kraghave im Süden bis nach Guldborg im Norden. Die Bauern in Kraghave waren unzufrieden darüber, dass sie einen so langen Weg hatten, wenn sie zum Frondienst nach Vennerslund mussten. Um dem abzuhelfen, wurden 1773 ein neuer Haupthof bei Kraghave gebaut. Der Grund und Boden wurden von ein paar aufgelösten und den verbleibenden Höfen genommen. Auch von den Böden von Vennerslund und Vestensborg wurde Grund an den Haupthof übertragen, der nach der Ehefrau von Hans Tersling, Kirstine, geborene Hofgaard, den Namen Kirstineberg erhielt. Die Gebäude wurden aus Material vom Schloss Nykøbing errichtet.

1774 starb der Besitzer von Vestensborg, August Johan Christoffer von Westen, und seine Söhne verkaufen Vestensborg 1777 an Hans Tersling und Peter Thestrup auf Vennerslund und Christian Hincheldey auf Orupgård.

1785 starb Hans Tersling, und seine Ehefrau Kirstine Hofgaard übernahm seinen Anteil an Vennerslund und Vestensborg. 1789 übereigneten Kirstine Hofgaard, die Witwe von Hans Tersling, und Christian Hincheldey auf Orupgård ihre 2/3 an Vestensborg an Peter Thestrup, der dadurch alleiniger Eigentümer von Vestensborg wurde. Gleichzeitig übertrug Peter Thestrup seine Hälfte von Vennerslund an Kirstine Hofgaard, die dadurch ebenfalls alleinige Eigentümerin von Vennerslund wurde.

Im Herbst 1789 heiratete Kirstine Hofgaard den Konferenzrat Jacob Edward Colbjørnsen. 1790 wurde der Ehevertrag zwischen Kirstine Hofgaard und J. E. Colbjørnsen abgeschlossen, demzufolge von ihren beiden Höfen, Vennerslund und Kirstineberg, Vennerslund bei ihrem Tod an ihren Sohn aus erster Ehe, Jørgen Tersling, gehen sollte, während Kirstineberg bei der Familie Colbjørn bleiben sollte.
Nachdem J. E. Colbjørnsen und Kirstine Hofgaard 1802 verstorben waren, ging Vennerslund gemäß dem Ehevertrag an Jørgen Tersling und Kirstineberg an den Hofjägermeister H. Christian Colbjørnsen. Kirstineberg wurde durch die Auflösung von Bauerngütern und Wäldern vergrößert.

1845 verkaufte H. Christian Colbjørnsen Kirstineberg an cand. phil. P. Estrup. Auch dieser wollte mehr Boden zum Bearbeiten haben. Er errichtete das Gut Pandeberg, indem er Weidegrund und den Boden eines Forsthofes zusammenlegte.

Beim Tod von P. Estrup im Jahr 1848 gingen seine Höfe auf Falster als Erbe an seinen Bruder J. B. S. Estrup, der später Politiker und Konzilpräsident wurde. J. B. S. Estrup besaß bereits die Güter Kongsdal und Skaføgård, und er wollte daher seine neu erworbenen Güter auf Falster nicht behalten. Er verkaufte sie daher 1851 an den Justizrad F. Ø. Hillerup.

 

Ø. Hillerup teilte Kirstineberg auf, wobei der südliche und westliche Teil des Bodens einen neuen Pachthof mit dem Namen Ny Kirstineberg zugeordnet wurde. Danach wurde das ursprüngliche Kirstineberg unter dem Namen Gammel Kirstineberg bekannt.
1854 verkaufte Justizrat F. Ø. Hillerup Pandebjerg an H. Wilhjelm, der den Hof bis 1872 besaß. 1872 wurde er an den Pächter Petersen in Gyllingnæs verkauft. 1876 wurde er an Edward Tesdorpf in Orupgård verkauft. Pandebjerg ging als Erbe an Adolpf Tesdorpf, dessen Familie Pandebjerg weiterhin besitzt. F. Ø. Hillerup starb 1863.

Erst 1863 wurde Ny Kirstineberg zu einem selbstständigen Gutshof, als F. Ø. Hillerups beiden Söhne, Victor und S. C. Hillerup, je einen Teil von Kirstineberg übernahmen. Victor Hillerup übernahm Gammel Kirstineberg. Es verblieb bis 2002 im Besitz der Familie.
Ny Kirstineberg wurde von Marineleutnant S. C. Hillerup übernommen. 1878 baute S. C. Hillerup nach Plänen des bekannten Architekten August Henning Klein ein neues Hauptgebäude.

Als er 1908 starb, verkauften die Erben den Hof an den Hofjagdmeister Adolpf Tesdorpf auf Pandebjerg. Ny Kirstineberg wurde zum Zentrum der Verwaltung der vielen Besitztümer von Adolpf Tesdorpf. Er besaß 6 Güter auf Falster. 1925 kaufte er außerdem Gjorslev auf Stevns. Adolpf Tesdorpf starb 1929, und seine Frau Agnes Agnete Tesdorpf übernahm die Bewirtschaftung seiner Besitztümer, u. a. Ny Kirstineberg und Pandebjerg.

Agnes Agnete Tesdorpf bewirtschaftete die Güter bis in die 1940er Jahre und übertrug sie dann ihrem Sohn mit Adolpf Tesdorpf, Axel Valdemar Tesdorpf. Axel Valdemar Tesdorpf starb 1963, und die Güter Ny Kirstineberg und Pandebjerg wurden an seine Tochter Anne Dorothea Tesdorpf übertragen, die 1973 Ivar Castenschiold heiratete. 2002 übertrug sie einen Teil der Güter an Axel Christian Tesdorpf Castenschiold, den Sohn aus ihrer Ehe mit Ivar Castenschiold. 2007 übernahm Axel Tesdorpf Castenschiold sowohl Ny Kirstineberg als auch Pandebjerg in vollem Umfang.

Das Hauptgebäude und die Zuchtgebäude auf Ny Kirstineberg wurden 1876 errichtet. Die Gebäude wurden von dem bekannten Architekten August Klein entworfen. Das Hauptgebäude wurde mit Frontispizen und Erkern errichtet.

August Klein wurde 1839 in Kopenhagen geboren. Er absolvierte sein polytechnisches Abgangsexamen, war ausgebildeter Ingenieur und Zimmermann (1858) und studierte Architektur an der Kunstakademiets Arkitektskole ab Oktober 1858, konnte aber seine Ausbildung nicht abschließen, da er parallel dazu als Zeichner für M. G. Bindesbøll und Ferdinand Meldahl arbeitete, zwei führende Architekten der damaligen Zeit. Letztgenanntes bestand er u. a. 1862 – 65 als Leiter des Wiederaufbaus von Schloss Fredriksborg nach dem Brand von 1859. Mitten in dieser Arbeit nahm er als Gefreiter am Krieg von 1864 teil.

August Klein gehörte dem Historizismus an, der zum Höhepunkt seiner Karriere in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts u. a. auf den Gütern des Landes groß in Mode war, und er entwarf zahlreiche neue und umgebaute Hauptgebäude und andere Gebäude auf Gutshöfen in ganz Dänemark. Neben den Plänen für Ny Kirstineberg kann auch der Entwurf für das neue Hauptgebäude auf Klintholm auf Møn (1875 – 76) genannt werden.

Er war ein sehr anerkannter Architekt, der u. a. 1870 auf der Frühjahrsausstellung auf Charlottenburg ausstellte. Die Inspiration für seine Arbeit fand er u. a. auch auf Studienreisen nach London, Stockholm, Paris, Deutschland und in die Schweiz. Er starb 1909.

 

Weitere informationen
hvid@nykirstineberg.com +45 70 279 279

Pinterest Facebook Instagram